Berufsschule für
Zahnmedizinische Fachangestellte

Presse

2016

Veröffentlichung im Zahnärztlichen Anzeiger am 27.06.2016 (Heft 07 2016)

"SCHILF" an der Berufsschule im Bereich Abrechnungswesen

Die zahnärztliche Abrechnung stellt für viele unserer Auszubildenden eine große Herausforderung dar. Besonders in der 10. Jahrgangsstufe, in welcher die Abrechnungsgrundlagen der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) und der Einheitliche Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen (BEMA) unterrichtet werden. Die Inhalte sind sehr komplex und verlangen insbesondere von unseren „Berufsanfängern“ ein konzentriertes Lernen und eine kontinuierliche Wiederholung der entsprechenden Abrechnungspositionen. Damit wir Lehrkräfte unsere Schülerinnen und Schüler optimal lehren und unterstützen können, finden regelmäßig an unserer Berufsschule sogenannte SCHILF Veranstaltungen statt. SCHILF steht für Schulinterne Lehrerfortbildung. Unsere Abrechnungslehrkräfte Frau Goblirsch, Frau Herbst, Frau Leibig und Frau Schleich hielten hierfür mehrere Abrechnungskurse, die den Lehrstoff der 10. und 11. Jahrgangsstufe umfassten. Besucht wurden diese Kurse von unseren neuen Kolleginnen und Kollegen, Praktikanten, einigen interessierten Lehrkräften und unserer neuen stellvertretenden Schulleitung Frau Ballach. Somit kann einerseits gewährleistet werden, dass alle Lehrkräfte auf dem gleichen Wissensstand sind und zugleich die für den Abrechnungsunterricht geeigneten Lehrmethoden zum Einsatz kommen. Denn gerade unsere neuen Lehrkräfte, die „frisch“ aus dem Referendariat kommen, bereichern mit ihrem Wissen über die didaktischen Lehrmethoden den Unterricht.

 

Die Verknüpfung der idealen Lehrmethoden mit dem fundierten Wissen seitens der  erfahrenen Abrechnungslehrkräfte,  erleichtert unseren Schülerinnen und  Schüler das Begreifen der Abrechnungspositionen.  Der Lehrplan sieht hierfür wöchentlich  zwei Schulstunden (90 Minuten) vor  und nicht selten fehlt die Zeit in der  Schule, die Inhalte durch Übungen zu  vertiefen. Umso mehr freuen wir Lehrkräfte  uns über jede Unterstützung, die  die Azubis in ihrer Ausbildungspraxis erfahren. Viele Auszubildende dürfen mittlerweile  ihre Kenntnisse in der ZAPraxis  unter Beweis stellen und durch die  tägliche Anwendung der entsprechenden  Abrechnungspositionen, wird die scheinbar schwere Abrechnung langsam  zu einem durchaus erschwinglichen  Lerninhalt, welcher sich erfreulicherweise  auch in den positiven Noten  der entsprechenden Schülerinnen und  Schüler widerspiegelt.

Christina Leibig  (Fachbetreuung Abrechnungswesen) 

Veröffentlichung im Zahnärztlichen Anzeiger am 04.04.2016 (Heft 04 2016)

Zertifikatsprüfung Englisch an der Berufsschule

Am  Mittwoch, 11. Mai 2016 führen wir wie jedes Jahr für alle interessierten Schülerinnen und Schüler den schriftlichen Teil der  KMK-Zertifikatsprüfung „Englisch an der Berufsschule“ durch. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen hiermit häufig gestellte Fragen beantworten.

 

  1. Worum handelt es sich bei der Prüfung?

    Es handelt sich um eine Prüfung, bei der die Teilnehmer beweisen, dass sie im Berufsalltag mit englischsprachigen Gegebenheiten vertraut sind. So kann es sich um das Schreiben einer email, die Wiedergabe eines Anrufs auf dem Anrufbeantworter oder die Übersetzung einer Webseite etc handeln.
  2. Aus welchen Teilen besteht die Prüfung?

    Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, der am 11. Mai durchgeführt wird.

Anmeldeschluss ist der 30.04.2016.

Dieser Teil dauert 60 Minuten (9 Uhr bis 10 Uhr). Teilnehmer, die diesen Teil bestehen, werden einige Zeit später zur mündlichen Prüfung eingeladen. Diese findet am jeweiligen Schultag der Prüflinge statt und dauert ca. 15 Minuten.

Die schriftliche Prüfung besteht in der Regel aus den Teilen „Hörverstehen“, „Leseverstehen“, „Produktion“ (= ein Schriftstück erstellen) und „Mediation“ (= Texte wiedergeben).

Die mündliche Prüfung besteht aus zwei Dialogen, die jeweils mit einem anderen Prüfungsteilnehmer geführt werden müssen.

  1. Wer kann teilnehmen?

    Die Prüfung richtet sich an Schülerinnen und Schüler im zweiten Ausbildungsjahr.
    Die Teilnahme empfiehlt sich für alle, die in Englisch auf der Note sehr gut bis befriedigend stehen.

 

  1. Ist die Teilnahme kostenlos?

    Es fallen Prüfungsgebühren in Höhe von 30 € an. Diese sind von den Teilnehmer/innen bei der Prüfungsanmeldung zu entrichten.

In Einzelfällen werden die Gebühren von den Zahnarztpraxen übernommen.

 

Falls in Ihrer Praxis Auszubildende beschäftigt sind, die Interesse haben, an der Prüfung teilzunehmen, bitten wir Sie, diese für den entsprechenden Zeitraum freizustellen.


Jule K. Weiss

Kommissarische Fachbetreuerin Englisch