Berufsschule für
Zahnmedizinische Fachangestellte

Presse

2018

berufsbegleitendes Praktikum

iViva España!

2018 werden 24 Schülerinnen und Schüler der Münchner Berufsschule für Zahnmed. Fachangestellte ein berufsbegleitendes Praktikum in einer Zahnarztpraxis auf den Canaren absolvieren.

3 Wochen dauert die Maßnahme, die von der EU im Rahmen des Erasmus+ Projektes gefördert wird. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich für drei unterschiedliche Praxen bewerben.

Neu ist eine Praxis eines ehemaligen Münchner Zahnarztes auf Gran Canaria.

Die bewährten Praxen auf Teneriffa sind geblieben. Neu ist auch, dass für die Teilnehmer, ein zweimonatiger Sprachvorbereitungskurs an der Schule angeboten wird, damit sie sich noch schneller eingewöhnen und besser mitarbeiten können. Dies ist möglich, da die Berufsschule nun ein eigenes Erasmus+ Programm mit einem Volumen von über 60.000 € für die nächsten zwei Jahre genehmigt bekommen hat, in welchem Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte ein Praktikum finanziert bekommen. Im Praktikum werden die Teilnehmer Unterschiede in der Behandlung kennen lernen und andere Arbeitsweisen. Sie sollen aber auch Land und Leute kennen lernen und müssen sich die Reise und das Leben dort selbst organisieren.

Somit ist das Praktikum nicht nur fachlich interessant, sondern fördert auch die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler!

Matthias Schmidberger

EU-Koordinator der BS für ZFA

Hier finden Sie den Link zum ZBV-Anzeiger und zum Artikel auf der Seite 12.

 Veröffentlichung im Zahnärztlichen Anzeiger am 05.03.2018 (Heft 03 2018)

Ergebnisse der Winterprüfung

An der schriftlichen Winterprüfung haben 133  Auszubildende teilgenommen.

Bestanden haben 86 Auszubildende, davon 2 mit der Note sehr gut, 16 mit der Note gut und 28 Prüflinge mit der Note befriedigend.

Herzlichen Glückwunsch!

Prüfung nicht bestanden! Was nun?

Auf jeden Fall wäre es falsch, den Kopf hängen zu lassen.

Es gibt den Spruch: "Hinfallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon."

Sie haben jetzt mindestens zwei Jahre, meistens drei Jahre in Ihre Ausbildung investiert, deshalb sollten Sie auf jeden Fall, die Prüfung noch einmal versuchen.

Auch wenn Sie danach einen ganz anderen Beruf ergreifen wollen, haben Sie dann wenigstens einen Abschluss.

 

Bestandsaufnahme bei nichtbestandener Prüfung:

Überlegen Sie sich kritisch, warum Sie nicht bestanden haben.

Es kann durchaus sein, dass Sie nur Pech hatten. Sie haben z. B. im praktischen Teil der Prüfung einen Fall erwischt, der Ihnen überhaupt nicht lag. Oder irgendetwas belastete Sie an diesem Tag.

Es ist auch möglich, dass Sie die Fragen zu ungenau gelesen haben.

Oder es trifft die vierte Möglichkeit zu, dass Sie objektiv zu wenig wussten und sich schlecht vorbereitet haben.

Häufig dürften mehrere Faktoren eine Rolle gespielt haben.

Bei allen vier Gründen für das Nichtbestehen ist es ratsam, die Berufsschule nochmals zu besuchen.

Sie haben normalerweise einen Anspruch darauf, dass Ihre Ausbildungszeit verlängert wird und Sie die Berufsschule kostenfrei besuchen dürfen. Nutzen Sie dieses Angebot und kommen Sie regelmäßig.

Melden Sie sich bitte möglichst bald wieder über das Sekretariat an.

Es kann aber sein, dass Sie sich eine Verlängerung der Ausbildungszeit finanziell nicht leisten können oder Sie einfach die Ausbildung nicht verlängern wollen. Überlegen Sie sich diese Entscheidung gut. Sie müssen dann, wenn Sie die Berufsschule besuchen wollen, den Berufsschulunterricht selbst bezahlen.

Die Kosten dafür betragen je nach Anzahl der Stunden bis 700,- €.

Die Prüfungsgebühr beträgt 195 €, die Sie dann auch zahlen müssen.

Es ist zwar möglich, so die Prüfung zu bestehen, aber Sie benötigen dazu mehr Ehrgeiz und Selbstdisziplin.

Was auch immer der Grund für das Nichtbestehen war oder wie Sie sich auf die Wiederholungsprüfung vorbereiten wollen, gehen Sie auf jeden Fall positiv an den weiteren Anlauf.

Die Prüfung ist mit etwas Einsatz zu schaffen.

Und die nächste Prüfung kommt schneller als Sie denken. Sie beginnt bereits am 13. Juni 2018.


Tipps zum Bestehen der Prüfung

Das A und O für das Bestehen der Prüfung ist, dass Sie den Unterrichtsstoff komplett haben.

Achten Sie darauf, dass Sie alle Schulunterlagen auch ausgefüllt haben.

Dazu ist es notwendig, dass Sie regelmäßig zum Unterricht kommen und bei Versäumnissen den Unterrichtsstoff nachholen.

Bereiten Sie sich auf die Prüfungssituation mit Freundinnen oder Arbeitskolleginnen vor.

Gewöhnen Sie sich an, die Fragen genau durchzulesen. Sie können bei den Prüfungsfragen Textteile markieren. Der Aufgabentext steht Ihnen zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Bei mangelnden Deutschkenntnissen lassen Sie sich am besten die wichtigsten Formulierungen für Arbeitsaufträge genau erklären. 

Scheuen Sie sich nicht nachzufragen, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.

 

Viel Erfolg für die nächste Prüfung wünscht

 

Maria Westermair

 

Hier finden Sie den Link zum ZBV-Anzeiger und zum Artikel auf der Seite 9.

Lehrernachwuchs

Lehrernachwuchs an der Berufsschule für Zahnmedizinische Fachangestellte in  München

Der seit 2008/2009 an der TU München bestehende Lehramtsstudiengang in der Beruflichen Bildung im Bereich der Gesundheits- und Pflegewissenschaft, aufgeteilt in Bachelor und Master of Education (Regelstudienzeit zehn Semester), beinhaltet mehrere fachdidaktische Praktika an Berufsschulen.

Im Rahmen des studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikums im Wintersemester 2017/2018 wurden vier Studierende an der Berufsschule für Zahnmedizinische Fachangestellte eingesetzt. Margarita Mayer (Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Deutsch), Elisabeth Piegsa (Gesundheits- und Pflegewissenschaft , Deutsch), Fabian Schubmann (Gesundheits- und Pflegewissenschaft , Sport) und Sherin Traoré (Gesundheits- und Pflegewissenschaft , ev. Religion). Vom 17.10.2017 bis zum 06.02.2018 hatten wir jeden Dienstag die Möglichkeit in einer 12. Klasse (drittes Ausbildungsjahr) zu hospitieren und eigene Unterrichtsversuche zu planen und durchzuführen. Jeder der Studierende hielt eine Unterrichtseinheit im Lernfeld ‚Prophylaktische Maßnahmen‘. Hierfür erstellten wir jeweils eine Bedingungsanalyse, einen Unterrichtsverlaufsplan und uns wurde bewusst wie viel Zeit die Vor- und Nachbereitung  beansprucht. Der zweite Unterrichtsversuch fand im Teamteaching im Lernfeld ‚ Prothetische Behandlung‘ statt. Dabei wendeten wir unsere erlernten Methoden aus den vorangegangenen fachdidaktischen Seminaren, wie beispielsweise Gruppen- und Partnerarbeit, Lernzirkel, Gruppenpuzzle, Rollenspiele und ein Quiz über eine Internetplattform an.  Unsere Praktikumslehrkraft Frau Lohde stand uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und betreute uns bestens. Sie unterstützte uns nicht nur bei den Unterrichtsvorbereitungen, sondern wir erhielten auch ein ausführliches Feedback mit wertvollen Hinweisen für das anstehende Referendariat.

Das Praktikum empfanden wir als äußerst gewinnbringend für unsere weitere berufliche Zukunft als Lehrkräfte und wir freuen uns auf die Begleitung junger Erwachsener während ihrer beruflichen Ausbildung. Das Lehrerkollegium an dieser Seminarschule integrierte uns in ihren Arbeitsalltag und

nahm uns sehr freundlich auf.

Hier finden Sie den Link zum ZBV-Anzeiger und zum Artikel auf der Seite 10/11.

Informationen zur Schuleinschreibung für das SJ 2018/19 / Englisch Zertifikatsprüfung

 

 

Sehr geehrte Ausbildungspraxis,

Sehr geehrte Auszubildende,

 

folgende Informationen sind wichtig für die Einschreibung im Schuljahr 2018/2019:

 

1. Das Einzugsgebiet (Schulsprengel) für den Besuch unserer Schule umfasst:

    * die Stadt München

    * aus dem Landkreis Ebersberg nur die Gemeinden: Baiern, Bruck, Egmating,

       Glonn, Kirchseeon, Moosach, Oberpframmern, Vaterstetten, Baldham und

       Zorneding, Johanneskirchen, Oberföhring

Zahnarztpraxen mit Sitz in anderen Gemeinden müssen ihre Auszubildenden in den entsprechenden Berufsschulen umliegender Landkreise anmelden.

 

2. Die ONLINE-Anmeldung

Ab sofort erfolgt die Einschreibung ONLINE über die Internetadresse www.zh-orleans.musin.de
(
Register Schuleinschreibung Seite Online-Anmeldung).

Nach Ihrer Online-Anmeldung faxen oder mailen wir Ihnen das Formular mit den Schultageskombinationen zu. In diesem Formular kreuzen Sie bitte Ihre Wunschkombination an. Das Formular wird während der Einschreibung von uns jeweils aktuell so abgeändert, dass nur die (noch) möglichen Schultageskombinationen zugefaxt werden.

Erst wenn Sie den Schultageswunsch mit Unterschrift und Praxisstempel an die Schule zurückgefaxt haben, ist die Anmeldung abgeschlossen. Nur wenn Ihre angekreuzte Wunschkombination nicht möglich sein sollte (z.B. weil Ihre Praxis das Formular nicht direkt zurückfaxt), setzen wir uns mit Ihnen telefonisch in Verbindung. Wenn Sie keine Rückmeldung bekommen, ist Ihr Auszubildender für diese Schultagskombination und Klasse eingeschrieben!! Bitte sehen Sie von Rückfragen ab! Bitte geben Sie die Klassenbezeichnung an Ihren Auszubildenden weiter (z.B. 10aZ), damit er/sie am ersten Schultg die richtige Klasse findet.

Neu ist, dass wir eine Klasse speziell für Schülerinnen und Schüler mit einem 2-jährigen Ausbildungsvertrag anbieten (Abiturienten, Umschüler usw.). Der Unterricht in dieser Klasse enthält statt Religion und Deutsch verstärkt fachlichen Unterricht, so dass Ihre Auszubildenden bestmöglich innerhalb der verkürzen Zeit auf die Prüfung vorbereitet werden.

In die Klasse 10pz werden vorwiegend die Schülerinnen und Schüler eingeteilt, die den mittleren Schulabschluss (Mittlere Reife) haben und die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzen möchten.

Während der Sommerferien ist das Sekretariat vom 06. August 2018 bis zum 03.September 2018 nicht besetzt. Sollten Sie Ihre Auszubildenden während dieser Zeit online einschreiben, erhalten Sie erst in der Woche ab dem 04. September das Fax/die E-Mail mit den möglichen Schultageskombinationen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Änderungswünsche der Tageskombinationen während des Schuljahres zulassen können.

 

3. Unterlagen, die spätestens am ersten Unterrichtstag, Mittwoch, 12. September 2018 erforderlich sind:

  • Klassenbezeichnung (z.B. 10aZ), damit Ihre Auszubildende/Ihr Auszubildender die richtige Klasse findet.
  • Kopie des letzten Schulzeugnisses (Mittelschüler/innen, bzw. Hauptschüler/innen benötigen eine Abmeldebescheinigung der zuletzt besuchten Mittel- bzw. Hauptschule)
  • Kopie des Berufsausbildungsvertrages (genehmigt vom Zahnärztlichen Bezirksverband)
    Falls eine Genehmigung zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht vorliegt, kann vorläufig eine Bestätigung der Ausbildungspraxis vorgelegt werden. (Ausbildungsanfang und Ausbildungsende unbedingt angeben!)
  • 1 Lichtbild
  • Kopiergeld 15,-€ muss überwiesen werden. Die Kontoverbindung bekommen die Schülerinnen und Schüler am 1. Unterrichtstag genannt.

 

Weitere Informationen zur Online-Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage:
www.zh-orleans.musin.de

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Inge Böhm, OStDin, Schulleiterin

 

Prinzipiell mögliche Schultagskombinationen

(sind je nach Zeitpunkt der Einschreibung Ihrer Auszubildenden vielleicht nicht mehr alle verfügbar!)

Bitte entscheiden Sie sich für eine Schultags-kombination für alle drei Ausbildungsjahre.

 

Sie erhalten Ihre Wunsch-kombination!

 

Sollte das nicht  möglich sein, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

 

Bitte sehen Sie von

Rückfragen ab.

 

10. Jahrgangsstufe

11. Jahrgangsstufe

12. Jahrgangsstufe

ganztags

halbtags

8:00 – 12:00 oder

12:00 – 16:00 Uhr

ganztags

ganztags

 

10aZ

Montag +

Dienstagvormittag

Montag

Montag

 

10bZ

Montag +

Mittwochvormittag

Montag

Montag

 

10cZ

Montag +

Mittwochnachmittag

Montag

Montag

 

10dZ

Montag +

Dienstagvormittag

Montag

Montag

 

10eZ

Dienstag +

Mittwochvormittag

Dienstag

Dienstag

 

10fZ

Dienstag +

Freitagvormittag

Dienstag

Dienstag

 

10gZ

Mittwoch +

Donnerstagnachmittag

Mittwoch

Mittwoch

 

10hZ

Mittwoch +

Donnerstagvormittag

Mittwoch

Mittwoch

 

10iZ

Mittwoch +

Dienstagnachmittag

Mittwoch

Mittwoch

 

10LZ

Donnerstag +

Freitagvormittag

Donnerstag

Donnerstag

 

10mZ

Donnerstag +

Freitagnachmittag

Donnerstag

Donnerstag

 

10nZ

Freitag +

Dienstagnachmittag

Freitag

Freitag

 

10oZ

Freitag +

Donnerstagvormittag

Freitag

Freitag

Für Auszubildende mit mittlerem Schulabschluss

 

10pZ

Freitag +

Donnerstagnachmittag

Freitag

Freitag

nur für Abiturienten/ Umschüler mit einem 2-jährigen Ausbildungsvertrag

 

 

10sZ

Dienstag +

Mittwochnachmittag

--

Dienstag

 

Hier finden Sie den Link zum ZBV-Anzeiger und zum Artikel auf der Seite 12.

 

 

KMK-Zertifikatsprüfung Englisch an der Berufsschule

Am  Mittwoch, 20. Juni 2018 führen wir wie jedes Jahr für alle interessierten Schülerinnen und Schüler den schriftlichen Teil der  KMK-Zertifikatsprüfung „Englisch an der Berufsschule“ durch. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen hiermit häufig gestellte Fragen beantworten.

 

  1. Worum handelt es sich bei der Prüfung?

    Es handelt sich um eine Prüfung, bei der die Teilnehmer beweisen, dass sie im Berufsalltag mit englischsprachigen Gegebenheiten vertraut sind. So kann es sich um das Schreiben einer Email, die Wiedergabe eines Anrufs auf dem Anrufbeantworter oder die Übersetzung einer Webseite etc. handeln.

  2. Aus welchen Teilen besteht die Prüfung?

    Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, der am 20. Juni durchgeführt wird.

Anmeldeschluss ist der 18.5.2018.

Dieser Teil dauert 90 Minuten (9:00 Uhr bis 10:30 Uhr). Teilnehmer, die ihn bestehen, werden einige Zeit später zur mündlichen Prüfung eingeladen. Diese findet am jeweiligen Schultag der Prüflinge statt und dauert ca. 20 Minuten.

Die schriftliche Prüfung besteht in der Regel aus „Hörverstehen“, „Leseverstehen“, „Produktion“ (= ein Schriftstück erstellen) und „Mediation“ (= Texte wiedergeben).

Die mündliche Prüfung besteht aus zwei Dialogen, die jeweils mit einem anderen Prüfungsteilnehmer geführt werden müssen.

  1. Wer kann teilnehmen?

    Die Prüfung richtet sich an Schülerinnen und Schüler im zweiten Ausbildungsjahr.
    Die Teilnahme empfiehlt sich für alle, die in Englisch auf der Note sehr gut bis befriedigend stehen.

 

  1. Ist die Teilnahme kostenlos?

    Es fallen Prüfungsgebühren in Höhe von 30 € an. Diese sind von den Teilnehmer/innen bei der Prüfungsanmeldung zu entrichten.

In Einzelfällen werden die Gebühren von den Zahnarztpraxen übernommen.

Falls in Ihrer Praxis Auszubildende beschäftigt sind, die Interesse haben, an der Prüfung teilzunehmen, bitten wir Sie, diese für den entsprechenden Zeitraum freizustellen.


Barbara Dotterweich

Kommissarische Fachbetreuerin Englisch

 

Hier finden Sie den Link zum ZBV-Anzeiger und zum Artikel auf der Seite 12.