Berufsschule für
Zahnmedizinische Fachangestellte

Erste Hilfe an der Berufsschule - Zertifikat als betriebliche Ersthelfer

Anfang Juli (vom  04. bis 21. Juli) findet in allen 10. Klassen der praktische Teil der Ersten Hilfe Ausbildung statt.

Dabei werden die Themen aus dem Lernfeld „Hygiene, Vorbeugung und Erste Hilfe“ praktisch aufbereitet und jeder Klasse wird in Kleingruppen die praktischen Maßnahmen der ersten Hilfe vermittelt.

So ist es möglich durch 2 zusätzliche Unterrichtsstunden zusammen mit den bereits geleisteten mindestens 7 Stunden Theorieunterricht im Lernfeld eine Erste Hilfe Bestätigung auszustellen, die der BGV-A1 (also den Vorgaben der Berufsgenossenschaft) und die der Führerscheinverordnung entspricht.

Jede Schülerin/jeder Schüler, erhält nach der Teilnahme diese Bestätigung die sowohl von der Berufsgenossenschaft (2 Jahre lang) wie auch von den Führerscheinstellen (1-2 Jahre, je nach Stelle) anerkannt ist.

Geschult werden in diesem Praxisunterricht das Auffinden einer leblosen Person, verschiedene Lagerungsarten, die Behandlung stark blutender Wunden, die Herz-Lungen-Wiederbelebung (Reanimation) mit und ohne AED (Automatisierter Externer Defibrillator) sowie die Helmabnahme, alles nach den aktuellen Guidelines und Richtlinien.

Zu den in den Praxen durchgeführten Notfalltrainings und –übungen sollten die Schülerinnen und Schüler dann genügend Sicherheit für medizinische Notfälle in den Praxen besitzen.
Zum Erwerb der Teilnahmebescheinigung ist aber die Anwesenheit am Praxistraining unbedingt erforderlich. Eine Bestätigung der Ausbildungspraxis ist nicht mehr erforderlich, da die Berufsgenossenschaften diesen Teil nicht mehr refinanzieren. Die Finanzierung erfolgt nun alleine über die Berufsschule.