Berufsschule für
Zahnmedizinische Fachangestellte

Unterrichtsorganisation

Unterrichtsorganisation bei dreijähriger Ausbildung

An der Berufsschule für Zahnmedizinische Fachangestellte wird der Unterricht als Teilzeitunterricht in Tagesklassen angeboten. Die Auszubildenden besuchen im ersten Lehrjahr die Berufsschule an 1,5 Tagen, im zweiten und dritten Lehrjahr an einem Tag pro Woche. Es wird versucht, die Wochentagswünsche der Ausbildungspraxen bei der Klasseneinteilung zu erfüllen.

Stundenanzahl pro Jahrgangsstufe:
10. Klasse: 13 Unterrichtsstunden à 45 Minuten an 1,5 Tagen
11. Klasse:   9 Unterrichtsstunden à 45 Minuten an 1,0 Tagen
12. Klasse:   9 Unterrichtsstunden à 45 Minuten an 1,0 Tagen

Unterrichtszeit:
Beginn:    8:00 Uhr oder 8:45 Uhr
Ende:     15:15 Uhr oder 16:00 Uhr

Derzeit werden die Auszubildenden der 11. Klasse in der Filiale am Innsbrucker Ring (Fehwiesenstr. 118/2. Stock, 81673 München, Tel. 089 233-66618, Fax 089 233-66610) unterrichtet.

Unterrichtsorganisation bei verkürzter Ausbildungszeit

Die Ausbildungszeit kann auf Antrag bei Mittlerer Reife um ein halbes Jahr auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Mit Abitur, Fachabitur oder abgeschlossener Ausbildung ist eine Verkürzung um ein Jahr auf zwei Jahre Ausbildungszeit möglich.

Der Antrag auf Verkürzung muss bis spätestens sechs Monate nach Ausbildungsbeginn bei dem zuständigen Zahnärztlichen Bezirksverband (ZBV) gestellt werden. Von der Webseite des ZBV München könnten Sie das Antragsformular [hier] herunterladen.

Nach Möglichkeit wird eine Verkürzerklasse eingerichtet. Die Verkürzerklasse ist eine 12. Klasse, die nur von Auszubildenden besucht wird, die zum Schulhalbjahr die Prüfung ablegen und bisher noch keine 12. Klasse besucht haben. Für das Erlernen der ihnen fehlenden Ausbildungsinhalte (Inhalte des 2. Schulhalbjahres der 12. Klasse) sind diese selbst verantwortlich.

Alle übrigen Auszubildenden, die die Ausbildung verkürzen, bleiben in ihren zugeteilten Klassen. Dies bedeutet, dass diesen Schülerinnen und Schülern einige Unterrichtsinhalte nicht in der Schule vermittelt werden können. An einigen Tagen wird abends ein Förderunterricht in den Prüfungsfächern angeboten.

 

Unterrichtsorganisation bei vorgezogener Prüfung

Bei guten Noten können Auszubildende die Prüfung ein halbes Jahr vor dem regulären Termin schreiben, wenn die/der Auszubildende an der Berufsschule gute Noten hat und auch in der Praxis gute Leistungen bringt. Dabei muss aber die Mindestausbildungszeit von zwei Jahren eingehalten werden.

Laut einer Richtlinie der Zahnärztekammern zum Berufsbildungsgesetz bedeutet "gute Noten an der Berufsschule", dass der Gesamtdurchschnitt der bisherigen schulischen Leistungen 2,0 oder besser sein muss.

Anträge auf eine vorgezogene Abschlussprüfung können erst im zweiten Schulhalbjahr der 11. Klasse gestellt werden. Die Antragsformulare sind entweder bei den Lehrkräften Sylvia Goblirsch oder Anna Katharina Westermair der Berufsschule für Zahnmedizinische Fachangestellte oder beim ZBV erhältlich. [Zum Antragsformular mit Informationsblatt...]

Nach Möglichkeit wird eine Verkürzerklasse eingerichtet werden. Die Verkürzerklasse ist eine 12. Klasse, die nur von Auszubildenden besucht wird, die zum Schulhalbjahr die Prüfung ablegen.

Alle übrigen Auszubildenden, die die Prüfung vorziehen, bleiben in ihren zugeteilten Klassen. Dies bedeutet, dass diesen Schülerinnen und Schülern einige Unterrichtsinhalte nicht vermittelt werden können. An einigen Tagen wird abends ein Förderunterricht in den Prüfungsfächern angeboten.

 

Unterrichtstage der einzelnen Klassen

Die Schülerinnen und Schüler werden aufsteigend versetzt, d. h. aus der 10 AZ wird im nächsten Schuljahr die Klasse 11 AZ und im übernächsten Schuljahr die Klasse 12 AZ. Für die Buchstaben B, C, D usw. gilt die Versetzung entsprechend. Die nachstehende Übersicht ist nur als grundsätzliche Regelung zu verstehen. Es kann sein, dass in einem Schuljahr aufgrund der Schülerzahl eine Klasse nicht angeboten werden kann, eine Klasse geschlossen werden muss oder eine Schulklasse doch an einem anderen Schultag Unterricht hat.

Die Unterrichtstage im Schuljahr 2018/19 sind folgende:

10a Z
Montag ganztägig und Dienstagvormittag

10b Z

Montag ganztägig und Mittwochvormittag

10c Z

Montag ganztägig und Mittwochnachmittag

10d Z

Montag ganztägig und Dienstagvormittag

10e Z

Dienstag ganztägig und Mittwochvormittag

10f Z

Dienstag ganztägig und Freitagvormittag

10g Z

Mittwoch ganztägig  und Donnerstagnachmittag

10h Z

Mittwoch ganztägig und Donnerstagvormittag

10i Z

Mittwoch ganztägig und Dienstagnachmittag

10k Z

Donnerstag ganztätig und Mittwochvormittag

10l Z

Donnerstag ganztägig und Freitagvormittag

10m Z

Donnerstag ganztägig und Freitagnachmittag

10n Z

Freitag ganztägig und Dienstagnachmittag

10o Z

Freitag ganztägig und Donnerstagvormittag

10p Z

Freitag ganztägig und Donnerstagnachmittag

10s Z

Dienstag und Mittwochnachmittag

10t Z

Dienstag und Mittwochnachmittag

10u Z

Donnerstag und Freitagnachmittag